Hannes Hepp

• geboren 18.4.1923 in Biberach

• 1940 wegen seiner aktiven Tätigkeit (Jugendleiter) bei der katholischen Jugend und weil er sich weigert, der Hitler-Jugend beizutreten, von der Gestapo verhaftet und verhört, dann Notabitur und Wehrdienst

• 1946/47 Feinmechanikerlehre bei Mauser in Oberndorf, Wiederaufbau der katholischen Jugendarbeit, Instrumentenbaulehre in Mittenwald

• Die von den Amerikanern neu gegründete Sport- und Jugendleiterschule Ruit sucht 1949 einen Lehrer für Volkstanz, Heimspiele und Singen. Die Amerikaner legen Wert auf eine Besetzung ohne Nazi-Vergangenheit. Hannes Hepp wird als ehemaliger Jugendleiter eingestellt. Dort wirkt er bis zu seiner Pensionierung 1983

• erste Veröffentlichung „Europa tanzt“ (in zwei Ausgaben: Textteil und Melodien) 1956 bei Fidula (bis 1958 Sitz in Stuttgart)

• Zusammen mit Clemens Theinert entwickelt er gesellige Formen der Gesellschaftstänze, also feste Figurenfolgen, an deren Ende ein Partnerwechsel erfolgt, ein Novum.

• ab Mitte der 60er Jahre Kontakte mit Volkstanzreferenten, vor allem aus Osteuropa

• Seit Anfang der 50er Jahre arbeitet er mit Johannes Holzmeister (später mit Georg Holzmeister) und dem Fidula-Verlag zusammen, ist ab 1952 regelmäßiger Referent bei den Fidula-Tagungen.

• 1964 regt er die Aufnahmen (mit dem Ensemble Luis Steiner in Stuttgart) von vier Tanzspielen auf Schallplatte an (Jiffy Mixer, Teton Mountain Stomp, Short Cake und Karo Twist) und liefert dazu die Tanzbeschreibungen.

• Weite Verbreitung finden seine Figuren-Zusammenstellung einer Polonaise zur Musik „Yankee Doodle“ und die Tanzbeschreibungen zu den „Tanzliedern für Kinder“ mit dem Kölner Kinderchor (Trat ich heute vor die Türe, Bitte gib mir doch ein Zuckerstückchen für mein kleines Pony, Sascha, Buenos Dias ...).

• Zu folgenden Titeln schafft er in den 70er, 80er und 90er Jahren leicht umsetzbare (und dennoch anspruchsvolle) Choreographien mit gut lesbaren Tanzbeschreibungen: Historische Tänze, Tanzlieder aus Deutschland und England, Schottische Tänze, Walzerspiele, Tanzspiele (Sternpolka), Tänze aus Israel, Playford’s English Country Dances,

• ab 1997 zusammen mit seinem Sohn Michael die Serie „Mitmachtänze“ (4 CDs). Darüber hinaus arbeitet er mit Modetänzen (Linedance) wie Mime, Wilson, Memphis sowie Beat- und Pop-Tänzen (Funky Broadway, Chicago-City, Soul- und Latinhip).

• Trotz vieler Reisen in Sachen Tanz ist die Familie ihm immer wichtig. 1952 heiratet er Gertrud Hepp, geb. Stoffel. Sie bekommen 6 Söhne und bis jetzt 8 Enkel.

• Am 8.1.2008 verstorben

Artikel von Hannes Hepp bei Fidula