GUGGU - Die Abenteuer eines kleinen Trolls - 1. Hörspiel "Das Schnuppertuch"

GUGGU - Die Abenteuer eines kleinen Trolls - 1. Hörspiel "Das Schnuppertuch"
Art.-Nr.: 8871

Verfügbarkeit: sofort

Die neue Hörspielreihe für Kinder von 4 bis 9 Jahren:
mit viel Musik, tollen Ohrwürmern, schrägen Figuren und reichlich Unsinn.

CD (eingeschweißt)

9,99 €
inkl. MwSt.
Lieferzeit 2-3 Tage
ODER

Detailinformationen

GUGGU - Die Abenteuer eines kleinen Trolls - 1. Hörspiel "Das Schnuppertuch"

Die neue Hörspielreihe für Kinder von 4 bis 9 Jahren:

mit viel Musik, tollen Ohrwürmern, schrägen Figuren und reichlich Unsinn.

 

Vor 17.000 Jahren wanderten die Trolle Mitteleuropas in die kalten Gefilde Nordskandinaviens aus. Alle Trolle...? Nein! Einige leben noch unter uns, genauer: unter einer Stadtrandsiedlung, in die vor kurzem die siebenjährige Ina mit ihrer Stiefmutter gezogen ist. Dort treffen der Kleintroll Guggu und Ina aufeinander. Als erstes müssen sie sich aneinander gewöhnen, und das ist gar nicht so einfach. Denn Kleintrolle und Menschen haben ganz unterschiedliche Vorlieben, das fängt schon bei den Gerüchen an. Aber nachdem die beiden Freundschaft geschlossen haben, erleben sie zum Ärger von Inas Stiefmutter ganz schön verrückte Sachen.

 

(1) Guggu hat die Kleintrollhöhle verwüstet, Pfirsichmus stibitzt, Honig weggeschleckt und Milch auf dem Küchentisch verspritzt. Das ist natürlich auch bei Kleintrollen verboten, und Drugga und Hoggendru sind deshalb ganz schön sauer. Also nichts wie raus, durch den hohlen Baum und ab in die Deckung. Dazu bietet sich Inas Haus an. Zudem gibt es für Guggu dort viel zu entdecken. Aber auch er selbst wird entdeckt. Nachdem Ina den ersten Schreck überwunden hat, freut sie sich schließlich über den neuen Nachbarn.

 

· Guggu, wo bist du?

· Was ist jetzt schon wieder los?

· Ich bin das Wissen der Zeit

· Alle Trolle stinken

· Du siehst uns von den Wolken aus

· Herr Holler

· Wir sind verschluckt vom Sonnenlicht

· Wisch-wusch-Waschmaschine

Zusatzinformation

ISBN 13 978-3-87226-871-6
Autor Uli Führe, Hugo Rendler, Michael Summ
Lieferzeit 2-3 Tage

Kundenmeinungen

Kundenmeinungen 3 item(s)

Rezension "Badische Zeitung" 16. Juni 2007 , am 26.08.2008
Guggu entspricht nicht den gewöhnlichen Mustern: Der kleine, dumme, stinkende Guggu ist kein Superheld und seine Geschichten kein atemberaubendes Abenteuer. Vielmehr geht es um Inas alltägliches Kinderleben in einer Mädchenfreundschaft, mit zu beschäftigten Eltern und zwischen ‚coolen‘ Jungs.
Die stilistisch breit gefächerten Lieder haben Ohrwurmpotential und auch den kindlichen Sprechern ist es gelungen, die Dialoge natürlich, charmant und pointiert umzusetzen.
Richtig gute Hörspiele Inka Müller , am 26.08.2008
Richtig gute Hörspiele
Ein Lindenstraßen-Star im Hörspiel: Irene Fischer ist allerdings kaum wiederzuerkennen in Guggu – Die Abenteuer eines kleinen Trolls. Sie spricht Kerstin Kaltermann mit schriller Stimme. Blasiert, pikiert und echauffiert mäkelt sie an allem herum. Mit Kindern kann so eine nicht umgehen. Die siebenjährige Ina hat sie sich auch nicht als Freundin ausgesucht, sondern ihr Papa. Der ist nie da, weil er als Ingenieur in aller Welt unterwegs ist. Eine Mutter hat Ina nicht. Doch schnell findet das Mädchen einen Spielgefährten im neuen Haus: den Troll Guggu, der mit seiner Familie unter der Siedlung lebt. Besonders helle sind Trolle nicht, aber man kann Spaß mit ihnen haben! Und heilig ist ihnen auch nichts – nicht mal das Spiegelschränkchen im Badezimmer. Da muss sich der Erzähler nicht nur einmal einmischen, denn Trolle sind trollpatschig: „Guggu! Das sind Parfümfläschen!“ Klirr. „Das waren Parfümfläschchen.“
Viele Instrumente begleiten die Lieder, und es fließen ganz unterschiedliche Stilelemente ein, mal Chanson, mal Jazz oder Blues. Richtig lustig wird es, wenn zwei böse Buben erscheinen und mit dem Hip-Hop-Klischee spielen. Wie zwei Pausenhof-Gangsta rappen sie los: „ Habt ihr das gecheckt, ich will Respekt, voll korrekt!“ Aber auch Inas Traurigkeit nehmen die Autoren ernst; ihre Lieder zeigen, wie sehr sie Vater und Mutter vermisst. Gut, dass sie Guggu gefunden hat. Auch wenn er stinkt. „Ob zu sehen oder nimmer – riechen kann man Trolle immer.“
Hören auch. Immer wieder.
(in: "Bulletin Jugend & Literatur" 5/2007)
Köstlicher Spaß für Zuhörer ab 4 Jahren Bertram Schattel , am 26.08.2008
Die beiden jüngst bei Fidula erschienenen KinderMusikHörspiele über GUGGU, einen der Kleintrolle, die vor 17.000 Jahren die Auswanderung aller Trolle nach Norden verschlafen haben und nun unter einer Stadtrandsiedlung hausen, sind ein köstlicher Spaß für kleine Zuhörer ab etwa 4 Jahren.
Die humorigen Geschichten von Hugo Rendler hat Uli Führe in gewohnt gekonnter Weise verklanglicht. Kleineren Kindern wird es vor allem großen Spaß machen, dass die drolligen Trolle ihre Umgebung so unverkrampft und unverklemmt entdecken, wie Kinder eben. Trolle nehmen kein Blatt vor den Mund, da geht es deftig zu. Kein Wunder, dass sich die Trolle mit Kindern verstehen und Freundschaft schließen. Wegen der unterschiedlichen Lebensgewohnheiten muss es natürlich zu Konflikten vor allem mit der Welt der Erwachsenen kommen. „Alle Trolle stinken“ heißt es da z.B. in einem dem Kinderlied nachempfundenen Song. Die kuriosen Typen werden sowohl sprachlich durch die Regieführung von Michael Summ, als auch musikalisch durch humorvolle Instrumentierungen stimmig charakterisiert. Ob Erwachsene an all dem ebenso ihre Freude haben werden, wie die Kinder? Es wäre zu wünschen.
(vom "Musiktheaterarchiv" Kirchheim/Teck im April 2007)

Eigene Rezension verfassen