ImproStundenStücke (Buch incl. 2 CDs)

ImproStundenStücke (Buch incl. 2 CDs)

Tonales Improvisieren mit Kindern und Jugendlichen

Art.-Nr.: 190

Verfügbarkeit: sofort

Mit Schülern improvisieren? - Na klar
24,90 €
inkl. MwSt.
Lieferzeit 2-3 Tage
ODER

Detailinformationen

ImproStundenStücke (Buch incl. 2 CDs)

Tonales Improvisieren mit Kindern und Jugendlichen

Tonales Improvisieren mit Kindern und Jugendlichen

 

Buch incl. 2 CDs

 

Ein Einstieg in die Improvisation:

• im Klassenverband (Klassen 3 bis 9)

• in kleinen Ensembles

• im Einzelunterricht der Musikschule

• im Selbststudium.

 

Nach dem bewährten „StundenStücke“-Prinzip bietet dieses Buch 40 Improvisationsmodelle mit 22 Alternativ-Versionen und spezielle Improvisationsvorschläge für jedes Modell. Führen Sie mit zusätzlichen Übungen zum Freispielen Ihre Schüler in die Welt des kreativen Musizierens. Rock, Swing, Latin – „stilecht“ gesetzt, praxiserprobt und methodisch reflektiert – machen Lust darauf, sich musikalisch auszuprobieren.

 

Die Stücke sind leicht zu erlernen, oft schon in nur einer Schulstunde, und mit Hilfe der beiliegenden CDs kann man sogar direkt drauflos improvisieren. Musiziert wird in beliebigen Besetzungen, z. B. mit Stabspielen unterstützt von Band-Instrumenten. Detaillierte Stundenskizzen, sprachgestützte Erarbeitungshilfen, Überlegungen zum Thema „Improvisation“, praktische Grifftabellen und ein Glossar sind nützliche Ergänzungen ebenso wie die zwei beiliegenden CDs mit Demoversionen und Playbacks.

 

Inhalt (Kapitel): Die 40 Modelle (Eine Melodie fortsetzen, Viertakter, Achttakter, Zwölftakter, Rhythm Changes) • Freispielen (Sequenzenspiel, Echospiel und Klatschen, Improvisations-Spiele, Beidhandspiel) • Konzept und Methodik

 

Inhalt (Stücke): Wie weiter? • Immer höher • Peking • Abschied • Children’ Rock • Schul-Samba • Entspannungswalzer • Easy Swing • Happy Bossa • Cha Cha Pro • Tango Fantastico • Ferien-Reggae • Rumba Flamenca • Rainbow Waltz • Heavy Blues Rock • Penta Swing • u. v. a.

Zusatzinformation

Untertitel Tonales Improvisieren mit Kindern und Jugendlichen
Autor Eckart Vogel
ISBN 13 978-3-87226-190-8
Lieferzeit 2-3 Tage

Kundenmeinungen

Kundenmeinungen 5 item(s)

Beispielhaft Stephan Unterberger , am 09.02.2016
Der Name bürgt für Qualität: Nach dem bewährten Stundenstücke-Prinzip hat der erfahrene Praktiker Eckart Vogel nun einen neuen Band vorgelegt, in dem es um einen Einstieg indie Improvisation geht.

Das heikle Thema, Schüler selber musikalisch-schöpferisch aktiv werden zu lassen, ist hier beispielhaft aufbereitet. Der Weg vom Vorbild über Impulse zur Improvisation überzeugt und unterscheidet sich wohltuend von einem regellosen Laisset-faire-Prinzip.
Rezension in "mip-Journal" 45/2016
Genial, einfach, kurz und prägnant! Wolfgang Koperski , am 15.12.2015
Tonales Improvisieren mit Kindern und Jugendlichen

Eckart Vogel ist allen, die mit Kindern und Jugendlichen musizieren, schon lange ein Begriff. Seine StundenStücke machten 1998 den Anfang, es folgten die SwingStundenStücke, die VorspielStücke und die KinderVorspielStücke. Allen genannten Veröffentlichungen Vogels sind die Einfachheit der Stücke, die Pfiffigkeit und Originalität der Melodien, die Vielfalt der Stile und das Versprechen, dass man sie in einer Unterrichtsstunde „schaffen“ kann, gemeinsam. Mit seinen ImproStundenStücken setzt Vogel die erfolgreiche Reihe fort und bleibt sich dabei in jeder Beziehung treu.
In 40 Modellen über dem Tonvorrat der „weißen Tasten“ bietet er ein reiches Spektrum an musikalischen Ideen an, die Ausgangspunkt für Improvisationen durch die SchülerInnen sein können. Da sind wieder die typischen „Vogel’schen Melodien“, genial einfach, kurz und prägnant, scheinbar wie leicht hingeworfen, oft abrupt mit zwei Achteln abbrechend. Am schönsten sind sie, wenn sie im Swing- oder im Latin-Feeling daher kommen. Zu jeder für Stabspiele des Orff’schen Instrumentariums gedachten Melodien gehört eine Harmonieschicht (zweistimmig für das Keyboard geschrieben), die Bassstimme und Stimmen für Schlaginstrumente (Drumset und/oder Percussion). In der Regel werden die Noten für die Tutti-Teile auf einer Seite präsentiert und dazu Hinweise zu deren Gestaltung sowie Ideen zur Improvisation in den Soli-Teilen gegeben. Von Seite zu Seite werden in kleinen Schritten die musikalischen Möglichkeiten erweitert und die Anforderungen gesteigert, die rhythmische Vielfalt wächst, zeitliche Ausdehnungen, Harmoniewechsel, Variantenbildung u.a.m. nehmen sukzessiv zu. Einen breiten Raum nehmen die Übungen zur tonalen Improvisation ein. Sie sollen das Fundament schaffen, über das geübte MusikerInnen schon verfügen, SchülerInnen aber in der Regel nicht. Demzufolge bietet Vogel eine Fülle an Übungen und Spielen an, die das Wahrnehmen von Akkordwechseln, das Empfinden eines Motivs als Einheit, das innere Spüren des Metrums, den intentionalen Umgang mit dem Tonmaterial, die notwendigen Tugenden für das Ensemblespiel usw. anbahnen und fördern.
Erwähnt seien auch die beiden CDs mit Einspielungen aller Modelle, eine Übersicht mit Akkordfolgen und der Stilistik aller Modelle sowie eine Tabelle der Gitarrengriffe und der E-Bass-Töne. Das überzeugende Gesamtbild wird durch das übersichtliche funktionale Layout, die ansprechenden Illustrationen von Antonia Vogel und ein offenkundig sorgfältiges Lektorat abgerundet. Alle Musikpädagogen, die Ihren SchülerInnen durch die Improvisation Wege zu einem mitbestimmenden Musizieren in der Gruppe eröffnen möchten, finden in den ImproStundenStücken tolle Musik, das methodische Rüstzeug dazu und überdies jede Menge Ermutigung.

in Musik & Bildung 4.15
Kreatives und sachgerechtes Improvisieren nach dem "StundenStück"-Prinzip Christine Winter , am 07.12.2015
Nach dem bewährten „StundenStücke“-Prinzip bietet dieses Buch 40 Improvisationsmodelle mit 22 Alternativ-Versionen sowie spezielle Improvisationsvorschläge für jedes Modell. Zusätzliche Übungen zum Freispielen führen Schülerinnen und Schüler in die Welt des kreativen Musizierens. Rock, Swing, Latin – „stilecht“ gesetzt und methodisch reflektiert, weiters Grifftabellen und ein Glossar sowie CD’s mit Demoversionen und Playbacks bieten ein attraktives Gesamtpackage zur Annäherung an sachgerechtes kreatives Improvisieren. (Rezension in "AGMÖ - musikerziehung" - Heft 2 Oktober 2015)
wärmstens zu empfehlen Wolfgang Junge , am 15.06.2015
Musiklehrerinnen und -lehrer schätzen Eckart Vogel für seine sehr praxisgerechten Publikationen zum Thema Klassenmusizieren. Was in den früheren Werken des Autors hier und dort schon angeregt wurde, wird im vorliegenden Buch konsequent und systematisch umgesetzt: Das Improvisieren im Musikunterricht. Das ist aus didaktischer Sicht sehr löblich, denn das Erfinden von eigenen Melodien stellt für Schülerinnen eine bedeutsame Erweiterung ihrer musikalischen Ausdrucksfähigkeit und Erlebniskapazität dar.
Beim Durchsehen des Buches wird deutlich, dass der Autor sowohl die Lehrkräfte als auch die Schülerinnen bei diesem nicht einfachen Unterfangen kompetent und umfassend begleitet und unterstützt. Neben den 40 Improvisations-Modellen finden sich in diesem Werk zahlreiche Übungen zur Vorbereitung und Durchführung von Improvisationen. Gleichzeitig gibt es konkrete Hinweise, wie eine Unterrichtsstunde, in der improvisiert werden soll, angelegt werden kann. Erhellend und der Unterrichtspraxis dienlich sind auch Eckart Vogels Ausführungen zu grundsätzlichen Aspekten seines Konzeptes, der zugrundeliegenden Methodik und der Improvisation an sich.
Die Improvisations-Modelle beginnen mit zunächst zweitaktigen Improvisationen, aufbauend erstrecken sich die Improvisationen dann über vier, acht, 12 und sogar 32 Takte. Erfreulich ist, dass an vielen Stellen alternative Versionen für unterschiedliche Jahrgangsstufen angeboten werden. Somit kann mit diesem Buch ab Klasse drei gearbeitet werden, nach oben offen.
Alle 40 Improvisations-Modelle bestehen aus einer mehrstimmigen Notenvorlage, aufgeteilt in eine Melodie (Tutti) und Begleitung (Keyboard, Bass und Drums). Alle Stimmen sind leicht erlernbar und klingen gut. Ausgehend vom Tutti-Teil entwickeln die Schülerinnen ihre Improvisationen. Unterstützt werden sie dabei durch konkrete Tipps aus der Rubrik „Ideen zur Improvisation für Melodiespieler (zur Auswahl)". Diese Konzeption funktioniert in der Unterrichtspraxis sehr gut: Alle Schülerinnen können sich entsprechend ihrer Neigungen und ihres Kompetenzstandes aktiv einbringen und ansprechende Ergebnisse erzielen. Die Lehrkraft kann alternierend mitspielen (Gitarrenakkorde sind abgebildet) oder die CDs einsetzen. Sie enthalten alle 40 Improvisations-Modelle mit den Tutti-Teilen und Akkordfolgen, auf denen die Schülerinnen ihre Improvisationen erproben und spielen können. Darüber hinaus bieten die CDs Kurzdemos der Alternativmodelle und weitere Beispiele (Sequenzierung von Motiven, Übungen, Musterimprovisationen).
Fazit: Wer im Bereich des Klassenmusizierens mit seinen Schülerinnen einen wesentlichen Schritt weiter gehen will, dem sei dieses Buch wärmstens empfohlen.
(Rezension in: BMU-Magazin)
Eine musikalische Bereicherung für jeden Monika Krämer , am 15.06.2015
Dieses Heft ist eine Bereicherung für jeden musikalisch Neugierigen auch jenseits der Jugendlichkeit, obwohl es explizit für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Schulen konzipiert wurde. Als Basis stehen 40 Improvisationsmodelle zur Verfügung, dazu 22 Alternativ-Versionen, zahlreiche Improvisationsvorschläge, inspirierende Übungen. Die kleinen Stücke sind sehr schnell erlernbar, manchmal genügt dafür eine Schulstunde; als weitere Besonderheit können sie in beliebigen Besetzungen erarbeitet werden. So ist kreatives individuelles Musizieren ohne Hemmschwelle möglich.
Das Buch bietet hilfreiches weiteres Material wie Stundenskizzen, Erarbeitungshilfen, Grifftabellen et cetera und wird ergänzt durch zwei CDs mit mitreißenden Demoversionen und Playbacks. Im gleichen Verlag wurden nach vergleichbarem Schema bereits mehrere kurzweilige Improvisationshilfen veröffentlicht, die allesamt unterhaltsam zu sehr kreativem Spiel anregen und die musikalischen Tellerränder elastisch werden lassen.
(Rezension in: NMZ 5-2015)

Eigene Rezension verfassen