Musical-Werkstatt (Buch)

Musical-Werkstatt (Buch)
Art.-Nr.: 924

Verfügbarkeit: sofort

Stücke für Kinder und Jugendliche beurteilen - schreiben - aufführen


Dieses Buch hilft Ihnen, Ihre Gruppe/Klasse für Musiktheater zu begeistern, zielgerichtet und effektiv zu proben und dann erfolgreich aufzuführen.

14,80 €
inkl. MwSt.
Lieferzeit 2-3 Tage
ODER

Detailinformationen

Musical-Werkstatt (Buch)

Stücke für Kinder und Jugendliche von 6 bis 16 Jahre

beurteilen - schreiben - aufführen

 

Sie suchen ein passendes Musical für Ihre Gruppe und wissen nicht, wo und wie?

Sie machen zum ersten Mal ein Musiktheaterprojekt und brauchen Tipps und Tricks vom Casting bis zur Premiere?

Sie wollen selbst ein Stück mit Musik schreiben und suchen Anregung und Hilfe?

 

Dieses Buch vermittelt:

- Fundorte von Musicals für Kinder und Jugendliche

- Auswahl- und Bewertungskriterien

- eine Schreibwerkstatt vom Plot zum kompletten Stück

- eine Kompositionsanleitung für Songs

- das technisch-organisatorische Know-How für eine gelungene Aufführung.

 

Die Ideen sind aus der Praxis entstanden und für Praktiker beschrieben. Je eine Prise Musikpädagogik, Dramentheorie, Vers- und Musiklehre geben fachlichen Rückhalt. Viele Beispiele sorgen für Anschaulichkeit.

 

Dieses Buch hilft Ihnen

- Ihre Gruppe/Klasse für Musiktheater zu begeistern

- tolle Produktionen herauszubringen

- die richtigen Stücke für Ihre Aufführung zu finden

- Ihre eigenen Musical-Entwürfe zu vollenden

- sicher, zielgerichtet und effektiv zu proben, zu organisieren und aufzuführen.

 

Buch, 104 Seiten

Zusatzinformation

ISBN 13 978-3-87226-924-9
Autor Mechthild von Schoenebeck
Lieferzeit 2-3 Tage

Kundenmeinungen

Kundenmeinungen 7 item(s)

Sehr hilfreich Sarah "Sajudiar" (Hannover) , am 08.12.2011
Da ich vorhabe, ein eigenes Musical zu schreiben, habe ich mir dieses Buch angeschafft. Es ist meiner Ansicht nach sehr nützlich, auch wenn man ein "fertiges" Stück übernehmen möchte. Mit vielen Dingen hatte ich mich z.B. noch nicht wirklich vorher beschäftigt: z. B. Probenplan, Rechte, ...
Für Anfänger in diesem Genre also sehr zu empfehlen!
(am 16. April 2010)
"Ansprechend und originell erläuternd" Grundschule Musik , am 26.03.2009
Wer vielleicht selbst schon einmal auf der Bühne gestanden und bei einem Musical mitgewirkt hat, versteht, wie bedeutsam diese musikalisch-szenischen Aktivitäten gerade für Kinder sein können. Musicalaufführungen gehören an Schulen daher fast schon zum guten Ton. Doch wie findet man das passende Stück und was macht überhaupt ein gutes Musical aus? Wie kann man vielleicht sogar selber eines schreiben? Und was ist zu tun, um das Musiktheater erfolgreich über die Bühne zu bringen?
Mechthild von Schoenebeck strukturiert ihre Musical-Werkstatt in drei Bereiche ‚Stücke beurteilen‘, ‚Stücke schreiben‘ und ‚Stücke aufführen‘. Sie gibt viele praktische Tipps und wendet sich sowohl an Musicalerfahrene als auch an Neulinge. Die Autorin ist selbst vom Fach: Mechthild von Schoenebeck hat schon einige bekannte Kindermusicals geschrieben, darunter ‚Die Rache der Igel‘ oder ‚Als die Tiere die Schimpfwörter leid waren‘. Wie aus einer Idee eine gute Story werden kann, erläutert von Schoenebeck ebenso ansprechend und originell wie die Sache mit der Rollenverteilung oder die Rolle des Humors im Kindermusiktheater. Die Musical-Werkstatt von Mechthild von Schoenebeck ist ein Fundus von Ideen und Anregungen, der Lust macht auf Musik und Bühne, Tanz und Theater mit Schülerinnen und Schülern.
(Rezension im Februar 2009)
"in der Praxis getestet und dadurch authentisch" Bertram Schattel , am 26.08.2008
Schon lange wartet die Fachwelt auf dieses Buch der ausgewiesenen Expertin in Sachen Kinder- und Jugendmusiktheater, Dr. Mechthild von Schoenebeck, Professorin für Musikpädagogik an der Universität Dortmund. Ihre Erfahrungen aus der eigenen „Musical-Werkstatt“ sowie aus unzähligen Kursen und Fortbildungen zum Thema Musiktheater (in der Folge auch mit MT abgekürzt) für Kinder und Jugendliche finden darin ihren Niederschlag. Drei große Kapitel geben, wie der Untertitel bereits erwähnt, Auskunft über das Beurteilen, Schreiben und Aufführen von MT-Werken. Am Ende dieser Kapitel stehen die wohl wichtigsten und unbestrittenen Sentenzen und Lehrsätze der Arbeit: Die „Showkiller“. Schon diese Merksätze lohnen den Erwerb des durchaus lesenswerten Buches.
Anregend ist diese Lektüre vor allem für diejenigen, die noch wenig eigene praktische Erfahrung mit MT haben und sich darum mit großem Gewinn der Vielfältigkeit des Themas annähern können.
Alle Anregungen und Gedanken haben einen Praxistest durchlaufen und mehr oder minder erfolgreich bestanden. So ist alles, was von Schoenebeck schreibt, authentisch und nachvollziehbar. Man sollte bei der Lektüre bedenken, dass das Werk bei allen Bemühungen um Objektivität stark subjektiv gefärbt ist, was aber die Aussagekraft und Qualität der Ausführungen nicht schmälert.

Klar und übersichtlich gegliedert sind die Kapitel und Unterkapitel. Sie vermitteln Wissenswertes (Exkurs in die Geschichte des Kindermusiktheaters; Über Humor und Witz im Kindermusiktheater) geben Anregungen (wertvolle Tipps zur Finanzierung von MT-Produktionen im 3. Kapitel), regen zum Nachdenken an (Ein Streiflicht auf die Begrifflichkeit) klären Fragen (Wo finde ich geeignete Stücke? Was kennzeichnet ein gutes MT-Stück?) und sie stellen Fragen, mit denen sich MT-Macher und -Produzenten auseinandersetzen sollten. Diese Fragen sind mit das Wertvollste, was das Buch zu bieten hat.
Zu begrüßen ist der entschiedene Kampf gegen das allzu Platte, Banale, Pädagogische, Lehrhafte, das vielen MT-Stücken anhaftet. Die Autorin versteht es dank ihres umfassenden Wissens die Kunstform des MT für Kinder und Jugendliche in den großen historischen Kontext musikdramatischer Überlieferung und Historie schlüssig einzubinden.
Der Gewinn für die eigene Praxis: Man muss nicht alles (selbst) können, aber man sollte von vielem eine Ahnung haben. Diese Ahnung über ein sehr komplexes Thema vermittelt das Buch. Somit gehört dieses Werk unbedingt in jede kleine und große Bibliothek mit einer Sparte Musiktheater.
Das Buch bietet viele Anregungen und Gedankenanstöße für die eigene MT-Praxis und ist darum sehr zu empfehlen.
( "Musiktheaterarchiv" Kirchheim/Teck)
"lebendig und rundum lesenswert: klare Sprache, viele Beispiele aus der Praxis und konkrete Anleitungen" Antje Wissemann , am 26.08.2008
Praxisnah: Ein kurzes, aber umfassendes und höchst gelungenes Buch zum Thema Musicals für Kinder hat Mechthild von Schoenebeck, Professorin für Musikpädagogik an der Universität Dortmund, im Fidula-Verlag veröffentlicht. Die Autorin mehrerer Musiktheaterstücke für Kinder breitet ihre umfangreiche Praxiserfahrung im Bereich Schülertheater und Schulmusical in knapper Zusammenfassung aus. Dabei bleibt das Büchlein durch die klare Sprache, viele Beispiele aus der Praxis und konkrete Anleitungen lebendig und rundum lesenswert. Wenn auch aus der Arbeit an der Schule heraus entstanden, sind ihre Ausführungen problemlos auf Kinderchorarbeit im kirchlichen Rahmen übertragbar.
Zu Beginn steht die Klärung des Begriffs Kinder-Musical: unverzichtbar sind die Elemente Songs, Tänze, Choreographie und Theatermittel (S. 14).
In einem Dreischritt nähert sich die Autorin dem Thema.
1. BEURTEILEN. Darunter zählt die Frage - Wo und wie finde ich geeignete Stücke? Hinweise auf Nachschlagewerke ergänzen das Kapitel. Kriterien der Stückeauswahl (Alter der Ausführenden, Besetzung, Inhalt, Musik) werden ebenso entfaltet wie wichtige Hinweise zum Urheberrecht.
In 2. SCHREIBEN geht es um das Verfassen von Texten und Musik. In Form einer Schreibwerkstatt und einer Kompositionsanleitung werden zahlreiche praktische Hinweise gegeben. Dokumentierte Beispiele dienen als konkrete Hilfestellung. Den Weg von der Vorbereitung zur Aufführung beschreibt
3. AUFFÜHREN Anleitungen zu Zeitplanung, Probenplanung, Organisation etc. leisten konkrete Hilfestellung.
Die jeweilige Schlussrubrik 'Showkiller', in der sich so manche weit verbreitete Unsitte wieder findet, summiert die häufigsten Fehler, die zum Misslingen führen können. Kurz: eine rundum empfehlenswerte Veröffentlichung mit hohem praktischen Nutzen!
(Rezension in "Musik und Kirche" Juli/August 2006)
"durchweg gelungen" Oliver Kautny , am 26.08.2008
Kindermusicals bereichern das Schulleben. Aber wer mit Kindermusicals Erfahrungen hat, weiß um die vielen Tücken, die in so einem aufwändigen Projekt stecken. Wo finde ich überhaupt Noten und Tonträger? Wie muss das Stück beschaffen sein, damit es zu meiner Klasse passt? Wie bringe ich es mit den Kindern auf die Bühne?
Genau an diesen Fragen setzt die Publikation Mechthild von Schoenebecks an, ein Ratgeber für die Praxis einer Autorin aus der Praxis, die wie kaum jemand das Kindermusiktheater der letzten Jahre mitgeprägt hat.

Der erste Teil des Buches richtet sich an musiktheaterbegeisterte Lehrerinnen und Lehrer, die nach einem Musical suchen und dabei Orientierung brauchen: Hier finden Sie Tipps für die systematische Suche, sinnvolle Qualitätskriterien, die Kindertümelndes und Zweitklassiges herausfiltern, aber auch kurze Hintergrundinformationen zur Geschichte der Gattung. Schließlich bekommt der Leser wichtige Tipps im Umgang mit Urheberrechten.

Der zweite Teil ist für diejenigen, die für ihre Klasse oder Arbeitsgemeinschaft einfach nicht das richtige Stück finden oder selbst kreativ sein wollen: Die Frage „Wie komponiere ich ein Musical?“ kann ein Buch allein natürlich nicht beantworten. Schoenebeck gibt aber hilfreiche Hinweise: Vom organisatorischen Ausgangspunkt (wie ist die Gruppe zusammengesetzt, wie alt sind die Kinder etc.), über die Entwicklung einer Idee bis hin zur Planung von Charakteren und Szenen. Nützlich sind in diesem Kapitel die vielen Beispiele zu Dialogen und Liedern, die aus Schoenebecks eigener Feder stammen.

Besonders dankbar dürften Grundschullehrkräfte für den dritten Teil der Musical-Werkstatt sein. Hier zeigt Schoenebeck Schritt für Schritt, wie die konkrete Durchführung eines solchen Projekts gelingt, wie z.B. ein guter Probenplan aussieht, welche Vorübungen man mit Kindern machen kann, wie die Rollen verteilt werden etc. Das durchweg gelungene Buch besticht nicht zuletzt durch seine ansprechende optische Gestaltung.
(Rezension in Grundschule, November 2006)
"unschätzbare Hilfe und Orientierung" Wolfgang Koperski , am 26.08.2008
Anleitung zum Beurteilen, Schreiben und Aufführen von Musicals in der Schule zu geben ist das Anliegen der Musical-Werkstatt von Mechthild von Schoenebeck – wahrlich eine große Aufgabe!
Der Dortmunder Musikpädagogikprofessorin und erfahrenen Autorin so erfolgreicher Kindermusicals wie "Die Rache der Igel" gelingt es jedoch, auf wenig mehr als 100 Seiten diese Aufgabe überzeugend zu lösen.

In der Einleitung, in der die Autorin Musicalaufführungen didaktisch verortet, geht sie u. a. auch auf die mit ihnen verbundenen Möglichkeiten ganzheitlichen Erlebens, auf ihre die Persönlichkeit fördernde Funktion sowie auf die Bedeutung von Gesang, Tanz und Freude am (Theater-)Spiel ein. In Korrespondenz zum Untertitel des Buchs vermittelt sie sodann in drei großen Kapiteln Hintergrundwissen, erläutert Fachbegriffe, gibt wertvolle praxisnahe Tipps, warnt vor fatalen Fehlern, gibt Hinweise auf vertiefende oder weiterführende Literatur und verdeutlicht ihre Ausführungen immer wieder an konkreten, anschaulichen Beispielen.

So finden sich zum Bereich des Beurteilens von Stücken Hilfen dahingehend, überhaupt geeignete Werke zu finden, Kriterien für deren Auswahl, dazu kurze Exkurse zur Geschichte des Kindermusiktheaters und zu Fachbegriffen sowie Ausführungen über so unterschiedliche Themen wie Humor und Witz oder das Urheberrecht. Für das Komponieren von Stücken und das Verfassen des Textbuchs (Idee, Bau, Szenenfolge u. a.) werden Hinweise und gute Tipps gegeben, unterfüttert mit Abrissen grundlegender theoretischer Voraussetzungen.

Im dritten Kapitel schließlich geht es um den Bereich des Aufführens, in dem Mechthild von Schoenebeck aus ihrem reichen Erfahrungsschatz vieles mitzuteilen hat, das den LehrerInnen unangenehme Erfahrungen zu ersparen vermag. Eine besonders pfiffige Idee sind die jedes Kapitel abschließenden Kästen mit einer übersichtlichen Liste so genannter „Showkiller“. Hier wird jeweils plakativ benannt, was man auf jeden Fall vermeiden sollte, damit ein Stück zum Erfolg wird; Don‘ts wie „Humorlosigkeit“, „Endlose Diskussionen auf der Bühne“ oder „Ansprachen vor der Aufführung“. Eine übersichtliche Literaturliste mit Hinweisen auf wichtige Veröffentlichungen und im Text erwähnte Musicals runden das Ganze ab.

Beeindruckend ist, wie es der Autorin gelingt, auch kompliziertere Sachverhalte, z. B. die Urheberrechtsbestimmungen oder die Dramentheorie, in gut lesbarer, verständlicher Sprache komprimiert darzustellen. Die Hinweise, Vorschläge und Tipps für die praktische Arbeit sind von erfrischender Deutlichkeit und so handfest, dass keine Zweifel an deren Realisierbarkeit aufkommen.
Die Autorin verweist zwar auf eigene Werke und Erfahrungen, zieht aber genug Stücke und Veröffentlichungen anderer AutorInnen hinzu und belegt auch damit die allgemeine Gültigkeit ihrer Ausführungen. Es gibt so viel in dem Buch zu entdecken, dass es, zumindest was die großen Kapitel anlangt, kaum möglich ist, nur hier und da etwas heraus zu picken. Man muss die Texte schon sorgfältig studieren – und wird dann einerseits viele Anregungen und Ermutigung bekommen, andererseits aber auch entdecken, dass eine Menge Arbeit bevorsteht, ehe ein eigenes Musicalprojekt verwirklicht werden kann. Mechthild von Schoenebeck setzt nämlich zugleich mit ihren mutmachenden Vorschlägen einen qualitativen Anspruch und verpflichtet die Leserlnnen indirekt dazu, keine „halben Sachen“ zu machen.
Für „Neulinge“ und für Geübtere gilt gleichermaßen: Wer sich in der Schule an ein Musical heranwagen will und keine Angst davor hat, einiges an Mühe und Arbeit zu investieren, findet in Mechthild von Schoenebecks Musical-Werkstatt unschätzbare Hilfe und Orientierung.
(Rezension in "Klassemusik" 1/2007)

"Rundum empfehlenswert" Kirsten Bormann , am 26.08.2008
Die Autorin bietet mit ihrem kurzen und höchst lesenswerten Buch eine äußerst praxisnahe Hilfestellung. Das in drei Abschnitte gegliederte Buch beginnt mit der Beurteilung von Stücken. Doch Schoenebeck geht darüber hinaus und macht im zweiten Teil Mut, Stücke selbst zu schreiben. Sie gibt hier einen durchaus gangbaren Weg vor. Nicht das Schöpfen Epoche machender Kunstwerke steht im Vordergrund, sondern die Bedürfnisse der Praxis und das Zusammenführen ganz unterschiedlicher Begabungen des potentiellen Autorenteams. Von besonders hohem Nutzen für die praktische Arbeit ist der dritte Teil STÜCKE AUFFÜHREN. Schoenebeck schöpft hier aus ihrem reichen Erfahrungsschatz und verleitet so den Leser an mancher Stelle zum bestätigenden Schmunzeln. Scheinbare Binsenweisheiten erweisen sich in der Praxis immer wieder als Knackpunkte, die manche Arbeit unnötig erschweren und den Erfolg schmälern können. Kurze Hinweise auf immer wieder beobachtete Showkiller am Ende eines jeden Teiles des Buches runden dieses nebenbei auch höchst unterhaltsame Werk ab. Fazit: Rundum empfehlenswert.
(Rezension in "NEUE CHORZEIT" Januar 2008)

Eigene Rezension verfassen