Details zur Kundenmeinung

Charivari (Musizieren mit Alltagsgegenständen)

Kundenmeinung (erstellt am 26. August 2008):
Charivari ist ein praktisches Lehrbuch für das Musizieren auf Alltagsgegenständen mit umfassenden musikethnologischen Anteilen. Hier erfährt man, dass dieses Musizieren auf zweckentfremdeten Alltagsgegenständen keinesfalls eine Erfindung von Klangforschern und Percussionisten der Neuen Musik oder von "Stomp" ist. Vielmehr lässt sich dieses Idiom auf jahrhundertealte Traditionen zurückführen. Mehr oder weniger chaotische Lärmrituale, aber auch strukturierte Musik gespielt auf Waffen, Haushaltsgegenständen, Werkzeugen etc. lässt sich in allen Erdteilen in Vergangenheit und Gegenwart nachweisen und finden. Da solcherlei Brauchtum und Tradition vornehmlich in ländlichen, abgeschiedenen Regionen überlebt hat und heute noch praktiziert wird, hat Zimmermann für sein Buch den Untertitel "Trommeln aus der Provinz" gewählt. Solche auch als "Katzenmusik" oder französisch "Charivari" bezeichnete Musikformen existieren auch in Deutschland. Folglich weist der Autor gemäß dem Motto "Warum in die Ferne schweifen..." darauf hin, dass es sich durchaus lohnt, sich auf heimisches Brauchtum zu besinnen. Die Suche nach neuen Eindrucken und Inspirationen muss nicht zwangsläufig in die entferntesten Erdteile führen. Diesen musikethnologischen Aspekten ist das erste Kapitel gewidmet.
Im zweiten Teil werden zahlreiche Percussionsinstrumente - geordnet nach Stampf-, Schüttel-, Schlag-, Gegenschlag-, Friktion-, und Zungenidiofonen - vorgestellt. Ein "elementares Rhythmuslexikon" beschreibt eine kleine Auswahl von archetypischen Grooves, die im Bereich Schule, Laienmusik und Anfängerensemble realisierbar sind. Des Weiteren finden sich hier Begleitpatterns und Rhythmusspiele.
Im dritten Kapitel geht es um Spieltechniken und einfache Kompositionsprinzipien. Der vierte Teil ist der menschlichen Stimme, Blas- und Saiteninstrumenten gewidmet. Im Anhang befinden sich das Quellenverzeichnis und mehrere unter verschiedenen Gesichtspunkten zusammengestellte Stichwortverzeichnisse. Musikpädagoglnnen bietet dieses mit zahlreichen Bildern anschaulich gestaltete Buch viel Stoff und Ideen für die Arbeit an allgemeinbildenden Schulen, Musikschulen und in Laiengruppen. Es vermittelt viel Hintergrundwissen und zeigt, wie ohne großes Budget ein Instrumentarium zusammengestellt werden kann.
(Rezension in: "Üben & Musizieren", Januar 2006)